image_pdfimage_print

Auf dem Lür-Kropp-Hof in Oberneuland, gut erreichbar mit den Zügen der Deutschen Bahn (VBN) ab Hauptbahnhof oder mit dem Bus ( 33,34 ), befindet sich unser Lehrbienenstand. Von Anfang Mai bis zu den Sommerferien werden hier Führungen, bzw. außerschulischer Unterricht für Klassen und Kindergartengruppen angeboten.

An drei Schauvölkern können die Schüler in kleinen Gruppen Einblicke in das Leben eines Bienenvolkes gewinnen und sich in unserem Bienenspeicher einen Überblick über die Imkerei verschaffen.

Sitzgruppen auf dem Gelände laden zum Frühstücken ein und bieten die Möglichkeit zum Bearbeiten von Unterrichtsmaterialien.

In einem Vorgespräch können Themen und Themenschwerpunkte über die Biene, ihre Entwicklung und ihr Wirken in der Natur usw. abgeklärt werden und so den Unterricht mit erlebnisreicher Anschauung ergänzen.

Ein Unkostenbeitrag von 2€ pro SchülerIn, maximal 20€ pro Klasse wird erhoben.

Auskunft und Anmeldung:

Rita Schinkel, Telefon: 0 42 07 – 9 04 39 83

 

Mit Schulklassen am Lür-Kropp-Hof in Oberneuland

Lernen am Lehrbienenstand

Am 9. Mai 2007 überzeugte sich der Senator für Bildung, Willi Lemke, von der Attraktivität des Lehrbienenstandes als Lernort. Der Senator nahm sich viel Zeit, um eine 4. Klasse der Schule Freilingrathstraße beim Lernen am Bienenstock und im Bienenspeicher zu begleiten.

Dieter Heitmann im Gespräch mit Robert Lemke

Dieter Heitmann im Gespräch mit Willi Lemke

Dieter Heitmann – als pensionierter Grundschullehrer und erfahrener Imker, der pädagogische Betreuer unserer jungen Besucher – hatte mit den beiden Imkerfreunden W. Heimsoth und D. Heine ( ebenfalls Lehrer im Ruhestand) eine aus drei Stationen bestehende Unterrichtseinheit geplant.

Station 1

Auf Station 1 nahmen die Schüler die Bewohner eines Bienenstockes unter die Lupe: eine lebende! Königin, Drohnen und Arbeiterinnen wurden untersucht und die Unterschiede benannt. Auch einige nahe Verwandte der Honigerzeuger kamen unter die Objektive unserer Flaschenlupe: Verschiedene Wespen, Hummeln und eine Mauerbiene gaben den jungen Besuchern einen kleinen Einblick in die vielseitige Welt der “Hautflügler.

Station 2

Gegenstand des Unterrichts an Station 2 war die “ Kulturarbeit” der Bienen:

Bienen sind ja nicht “ nur “ die Erzeuger von Honig und Wachs, sondern sie schützen die Landschaft. Beim Einsammeln von Nektar und Pollen bestäuben ( befruchten ) sie die Blüten von Wild- und Kulturpflanzen, sorgen in den Rapsfeldern und Obstplantagen für eine bessere Ernte und für artenreiche Blumenwiesen. Bienen sind unverzichtbar für die Natur und die Imker leisten als Bienenzüchter einen wichtigen Beitrag für den Erhalt einer abwechslungsreichen, blühenden Landschaft

Station 3

Nach dieser Einstimmung in die Bedeutung der Imkerei gab es auf Station 3 schliesslich einen Einblick in die “ Technik “ der modernen Bienenhaltung: Getrennte Brut- und Honigräume und auswechselbare Waben in Holzrähmchen erleichtern dem Imker die Arbeit und ermöglichen ihnen eine gezielte Lenkung ihrer Bienenvölker.

Für einen nahen Unterricht stehen neben mehreren Wirtschaftsvölkern auch drei Beobachtungskästen und etliche historische Bienenbeuten zur Verfügung. Zahlreiche Ausstellungsstücke und Demonstrationsobjekte geben einen Einblick in die Bienenhaltung und Honigerzeugung. Strukturierte, auf verschiedene Lerngruppen ausgerichtete Arbeitsblätter, Kopiervorlagen und Beobachtungsaufgaben erleichtern den Lehrkräften sowohl die Unterrichtsvor- und – nachbearbeitung als auch Unterricht vor Ort.

Die folgende Auflistung von Themen kann die ganze Bandbreite der möglichen Unterrichtsinhalte nur andeuten:

  • Biologie der Honigbiene
  • Das Leben im Bienenstaat
  • Bienen und Blüte
  • Instinkthandlungen und Sozialleistungen bei Insekten
  • Wildbienen, Hummeln und Wespen
  • Insekten als Baumeister
  • Honigbiene und menschliche Kultur
  • Grundlagen der Imkerei

 

Selbstverständlich sind auch individuelle Absprachen über den Ablauf und die Inhalte des Besuchs am Lehrbienenstand möglich.

Lehrkräfte, die einen Unterricht zu den Themenbereichen “ Bienen und Imkerei | Das Leben der Insekten ” planen, könne für 6 ,00 € ein komplettiertes Verzeichnis auserwählter methodisch – didaktischer Literatur und andere Medien ( Film,Dia-Serien ) beziehen. ( Die Zusammenstellung erfolgte 1998 im Rahmen des Schulbegleitforschungs – Projekts “ Lernortenetz Umweltbildung “, sind wir aktualisiert! )

Anmeldung von Schulklassen bei:
Rita Schinkel, Telefon: 0 42 07 – 9 04 39 83