Wildbienen

image_pdfimage_print

Nicht nur die Honigbienen genießen das sonnige Wetter und den Nektar der ersten Frühblüher, sondern auch die Wildbienen.

In Deutschland gibt es ca. 550 verschiedene Arten und etwa 360 Arten leben in Norddeutschland.
Die meisten Wildbienen sind wärmebedürftig, die artenreichsten Vorkommen finden sich daher vor allem in sonnenexponierten und trockenwarmen Lebensräumen, die in einem naturnahen Zustand sind. Einheimische Pflanzen spielen für sie eine wichtige Rolle.
Die völlig harmlosen Insekten verzaubern ihren Betrachter durch ihre oft ausgefallene Erscheinung.
Viele Arten leben im Gegensatz zur Honigbiene allein und nicht in einem Volk.
63% der sehr nützlichen Wildbienenarten stehen auf der Roten Liste und benötigen im urbanen Raum unsere Unterstützung. Oft fehlt es ihnen an Nahrungsquellen (Einheimische Pflanzen) und Nistmöglichkeiten.
Mit etwas Glück findet man einige bei der Gartenarbeit.

Gehörnte Mauerbiene
Selbstgebaute Nisthilfen aus Bambusröhrchen oder Holzblöcken nimmt sie gerne an und ist meist einer der ersten Gäste im Garten.
Ein Insekten“hotel“
30% der Wildbienen nutzen Überirdische Nistmöglichkeiten. Die Nachkommen überdauern bis zum Schlupf im nächsten Jahr. Bei einer Belegung von 11 Monaten kann wohl nicht von einem Hotel gesprochen werden 😊
Auch Holzwespen sind Einzelgänger und sehr nützliche Untermieter, da sie Schädlinge fangen und an ihre Brut verfüttern.