16.08.2017 – Bienen behandeln?

image_pdfimage_print

Liebe Bienenfreundinnen,
mich erreichen auch in der Ferne Fragen, ob man/frau behandeln soll, obwohl nur wenige Milben fallen – man/frau hat die früheren Behandlungstermine im Kopf!

Also wie bereits im Juli fallen in den meisten Völkern deutlich weniger als 10 Milben pro Tag (Ableger deutlich weniger als 5 Völker ). Ich würde erst behandeln, wenn 10 Milben und mehr fallen, und zwar mit Ameisensäure. Wenn mehr als 15 Milben pro Tag fallen, würde ich die verdeckelten Brutwaben anschauen und bei Brutschäden  (geöffnete Zelldeckel) die verdeckelte Brut entnehmen und entsorgen  (einschmelzen).

Das Warten hat folgende Gründe:

Die Nebenwirkungen von AS sind höher als der Nutzen
Außerdem kann sich das Wetter nur bessern, für eine gute Behandlung : geringe Luftfeuchtigkeit, konstante Temperaturen.

Brutlose Völker kann man 2x mit Milchsäure besprühen.  Alternativ: 100 ml Oxalsäure träufeln in der Konzentration wie im Winter, oder sprühen,  dann aber mit anderer Konzentration  (siehe Beipackzettel bzw Imkerzeitung ). Trotzdem ist eine Winterbehandlung möglich,  da es sich um andere Bienen handelt.

Liebe Grüße

Friedrich